Kameradschaft unter den Reservisten der Bundeswehr

Viele Zeit- und Berufssoldaten bleiben der Bundeswehr auch nach dem beruflichen Ausscheiden treu. Schließlich besteht für sie die Möglichkeit, auch nach Beendigung des Arbeitsvertrags als Reservist der Truppe treu zu bleiben. Reservisten werden beispielsweise bei nationalen Notständen, bei denen die Anzahl der aktiven Soldaten nicht ausreichend ist, für zu leistende Aufgaben während dieser Notsituation eingezogen. Außerdem bietet die Verpflichtung als Reservist die Möglichkeit, mit den bei der Bundeswehr kennengelernten Freunden in Kontakt zu bleiben.

In ganz Deutschland gibt es Vereinigungen von Reservisten

Viele Reservisten haben sich nach dem Ausscheiden aus der aktiven Laufbahn bei der Bundeswehr einer Vereinigung von Reservisten angeschlossen. Diese Vereinigungen findet man in allen größeren Städten und sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die bei der Bundeswehr gelebte Kameradschaft weiterzuführen. Ehemalige Soldaten finden hier oft Kontakt mit Gleichgesinnten. Außerdem werden natürlich häufig gemeinsame Unternehmungen, Kameradschaftsabende oder gemeinsame Übungen geplant, damit der persönliche Kontakt untereinander nicht verloren geht. Dies ist besonders für Personen wichtig, die das bei der Bundeswehr vorgelebte Gemeinschaftsgefühl nicht missen möchten. Einige Vereinigungen verfügen sogar über gut ausgestattete Vereinshäuser und organisieren Reisen für alle Mitglieder der Kameradschaft. Durch die bestehenden, engen Kontakte zur Bundeswehr werden natürlich auch Unternehmungen in den verschiedenen Kasernen der Truppe organisiert. So können unter anderem auch freiwillige Arbeitseinsätze oder Schießübungen für die Mitglieder der Vereinigung organisiert werden. Damit wird sichergestellt, dass die bei der Bundeswehr erworbenen Kenntnisse auch nach dem Übergang ins Privatleben nicht ganz verloren gehen.

Reservisten sind ausgezeichnete Helfer im Katastrophenfall

Durch die bei der Bundeswehr erworbenen Kenntnisse sind Reservisten die idealen Helfer im Fall von Katastrophen und Unfällen. Schließlich werden solche Vorfälle im Berufsalltag bei der Bundeswehr in periodischen Abständen geübt. Kommt es dann im Privatleben der Reservisten zu einem Vorfall, können diese ihre erworbenen Kenntnisse dazu einsetzen, anderen Leuten in einer Notsituation beizustehen.

Wenn Sie selbst Reservist sind und gerne bei einer der zahlreichen Vereinigungen von Reservisten mitwirken möchten, dann finden Sie im Internet bestimmt mit einer einfachen Suchanfrage bei Google bereits bestehende Vereinigungen ganz in Ihrer Nähe.